Permalink von WordPress-Beiträgen individuell anpassen

14. November 2021 | SEO, WordPress

Geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag: ca. 4 Minuten.

Die Permalink-Struktur Ihrer WordPress-Beiträge lässt sich individuell anpassen. Sie können in den Post-URLs eigene Werte eingeben oder aber aus einer Auswahl an Variablen auswählen. Das kann die SEO-Performance Ihrer Website verbessern – bei falscher Anwendung aber auch schädigen. Wir erklären Ihnen kurz, was möglich ist und wo Vorsicht angebracht ist.

In der Permalink-Struktur können allerhand Angaben untergebracht werden, welche in der URL eines jeden WordPress-Beitrags erscheinen. Die URL des Beitrags, den Sie gerade lesen, ist beispielsweise ziemlich einfach gehalten:

 

Da geht aber noch mehr. Sie können beispielsweise das Veröffentlichungsjahr, den Autoren, die Kategorie oder einen Tag einfügen. Da dieser Beitrag (unter anderem) auch der Kategorie «Wordpress» zugewiesen ist, könnte aus obiger URL folgende entstehen:

https://dr-code.ch/wordpress/permalink-von-wordpress-beitraegen-individuell-anpassen/

Die Suchmaschinen sind dankbar für solche Zusatzinformationen und belohnen dergleichen mit besseren Platzierungen. Den Permalink können Sie darum individuell anpassen. Klicken Sie im WordPress-Backend auf Einstellungen/Permalinks und wählen Sie die «individuelle Struktur». Sie sehen dann folgendes Fenster:

Nun haben Sie eine Reihe von Möglichkeiten, welche Sie anzeigen lassen können:

  • je ein Feld zum Publikationszeitpunkt: Jahr, Monat, Tag, Stunde, Minute – sogar Sekunde,
  • die Post-ID,
  • den Postnamen,
  • die zugewiesene Kategorie,
  • und den Autoren des Posts.

Diese Felder können Sie nach Belieben kombinieren – wobei allzu viel natürlich auch längere URLs ergibt.

Ausserdem können Sie eigene Erweiterungen einfügen. Ein Beispiel:

Diese Struktur würde für den aktuellen Beitrag folgende URL ergeben:

https://dr-code.ch/tricks/wordpress/permalink-von-wordpress-beitraegen-individuell-anpassen/

Bei der Eingabe von eigenen Texten sollten Sie ein paar Regeln beachten:

  • Verwenden Sie nur Kleinbuchstaben
  • Verwenden Sie statt Umlauten ä, ö, ü nur ae, oe oder ue
  • Auch andere Sonderzeichen sollten Sie nicht verwenden
  • Statt Leerzeichen verwenden sie das Minus –

Also statt «/Tipps & Tricks/» besser «/tipps-und-tricks/».

Zusatztipp I: Suchmaschinen nicht verärgern

Wie bereits erwähnt, mögen Suchmaschinen derartige Angaben – sie werden aber auch übel gelaunt, wenn der Permalink zu doppelten Inhalten führt. Wenn Sie z.B. die Kategorie im Permalink anzeigen, ein Beitrag aber mehreren Kategorien zugewiesen ist, dann ist derselbe Inhalt auch unter mehreren URLs zu finden. Google & Co. schätzen aber doppelt vorhandenen Content nicht und bestrafen die Website mit schlechteren Platzierungen in der Suche.

Wenn Sie den Kategorie-Platzhalter (oder auch andere Platzhalter, welche mehrfachen Content produzieren können) verwenden, ist es sehr ratsam, die Funktion «Canonical-Links» zu nutzen. WordPress zeigt denselben Beitrag dann zwar nach wie vor unter allen verfügbaren URLs an, liefert aber im Quelltext auch bei jedem Beitrag den Canonical-Link mit, welcher den Hauptstandort des Inhalts verortet. So stimmen Sie die Suchmaschinen milde.

Die Canonical-Links können heute in praktisch allen WordPress-Themes aktiviert werden – sofern dies nicht bereits standardmässig der Fall ist.

Zusatztipp II: Tote Links vermeiden

Die Permalink-Struktur passen Sie am besten bereits an, bevor die Inhalte in den Suchmaschinen landen. Wenn Sie bereits viele Beiträge produziert haben, werden diese vermutlich in den Suchmaschinen gelistet. Bei einer Änderung der Permalink-Struktur haben Sie hernach haufenweise tote Links auf Google & Co.

Dennoch können Sie auch auf bereits umfangreichen Websites die Permalink-Struktur anpassen, sollten aber dafür sorgen, dass auf den bisherigen URLs Umleitungen (Redirections) auf die neuen Standorte gesetzt sind. Sonst würden Sie gleich wieder der Suchmaschinen Zorn auf sich ziehen.

Noch ein Tipp: Für Umleitungen von alten auf neue WordPressinhalte können wir Ihnen das kostenlose Plugin «Rediretion» empfehlen, welches wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen.

Werbung

Werbung

 

Kostenlose WordPress- und Divi-Tricks im Abo

Wir schicken Ihnen sporadisch (weniger als 10x jährlich) neue Tricks für Wordpress und das Divi-Theme, aber auch hilfreiche CSS- und HTML-Codes frei Haus.

Füllen Sie zur Anmeldung das folgende Formular aus. Angaben mit * sind Pflichtangaben.









Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This