Beiträge der Kategorie «CSS-Stylesheet»

Hier finden Sie zahlreiche Tricks, um Ihr Webprojekt mit CSS-Code auf Vordermann zu bringen.

Wir empfehlen Ihnen den Einsatz eines Child-Themes – damit sind Sie sicher, dass Ihre Anpassungen bei einem Theme-Update nicht überschrieben werden. Wie Sie ein Child-Theme erstellen, erfahren Sie im Beitrag «Ein Child-Theme anlegen – ein Must im Webdesign».

Divi-Module auf Mobilgeräten in umgekehrter Reihenfolge stapeln

Das Divi-Theme macht das Responsive Layout - also die Darstellung für alle Anzeigengrössen - einfacher. Sehr viel einfacher. So werden etwa nebeneinander platzierte Inhalte auf kleinen Anzeigegrössen gestapelt. Dabei wird aus dem «links nach rechts »auf dem Desktop neu «oben nach unten» auf dem Mobiltelefon. Das passt meistens - aber nicht immer. Den Sonderfall kriegen wir aber mit ein paar Zeilen CSS-Code hin.

Browser-Bildlaufleisten stylen

Die Bildlaufleiste eines Webbrowsers - auch Scrollbar genannt - erscheint meistens in langweiligem grau-in-grau. Die Darstellung lässt sich aber mit ein wenig CSS-Code beeinflussen - so passt sie im Handumdrehen zum Design Ihrer Website.

Dynamischen Banner aus dem Beitragsbild im Divi-Template anlegen

Wenn Sie Beitragsbilder als Header in einem besonderen Zuschnitt (etwa im Letterbox-Style mit 1500x500px) anzeigen wollen, stossen Sie mit Wordpress an Grenzen. Zwar lassen sich dynamische Beitragsbilder durchaus als Hintergrund verwenden - jedoch stets nur in der Originalabmessung, was selten Freude macht. Mit unserem Trick gelingt das Vorhaben aber trotzdem.

Vertikale Navigation mit dem Divi-Menu-Modul erstellen

Das Divi-Menümodul verwendet standardmässig das horizontale Layout, das für den Header als horizontale Navigation konzipiert wurde. Aber es gibt bestimmte Situationen (zum Beispiel bei der Erstellung eines Footer- oder Sidebar-Layouts), in denen wir alle Menüpunkte untereinander anzeigen möchten, als einfache Liste von Links, ohne die mobile Hamburger-Menü-Version

Abschnitte im Divi-Theme abwechselnd einfärben

Diesen Hack finden wir ziemlich cool: Damit Abschnitte besser erfasst und unterschieden werden können, kann es hilfreich sein, sie verschiedenfarbig auszuzeichnen. Ändern sich die Inhalte jedoch häufiger, ist es sehr aufwändig alle Abschnitte einzeln umzufärben. Mit ein wenig CSS kann diese Arbeit vermieden werden.

Werbung

 

Pin It on Pinterest